-Advertorial-

FETTE BEUTE Gruppe: Vorsprung für Familienunternehmen

Die FETTE BEUTE Gruppe konzentriert sich konsequent auf all das, was Familienunternehmen brauchen, um zu wachsen: Kommunikation und Marke, Struktur, Kultur, Organisationsdesign und die Befähigung von Unternehmerinnen und Unternehmern, Führungskräften, Teams und einzelnen Mitarbeitenden. Strategische Unterstützung und Agenturleistungen werden hier als integrierter Prozess angeboten.

Mit diesem Fokus ist Die FETTE BEUTE Gruppe in den letzten Jahren kräftig gewachsen. Und diese Entwicklung setzt sich fort. Heute zählt die inhabergeführte unabhängige Gruppe bereits über 70 anspruchsvolle Köpfe.
Während die meisten großen Agenturen und Beratungsunternehmen in Ballungszentren entstanden und beheimatet sind, sticht der Gründungssitz der FETTE BEUTE Gruppe, die Hansestadt Attendorn im Süden Westfalens, mit ihren rund 25.000 Einwohnern ins Auge.

Die Gründer und Gesellschafter der FETTE BEUTE Gruppe Jörg Hesse und Maria Sibylla Kalverkämper

Für die Geschäftsführerin und Gründerin Maria Sibylla Kalverkämper hat der für eine Agentur eher ungewöhnliche Standort die Erfolgsgeschichte sehr beflügelt: „Unsere Region ist sehr stark geprägt von Familienunternehmen. Viele von ihnen sind ihren Weg mit uns gegangen, weil wir uns von Anfang an konsequent auf die Besonderheiten, Strukturen und Stakeholder eingestellt haben. Es gibt hier viele Hidden Champions und überdurchschnittlich erfolgreiche Unternehmen, für die es über die Jahre immer wichtiger wurde, mehr Sichtbarkeit für ihre Exzellenz zu erlangen. Unser Anspruch ist es, unsere Kunden in ihrem Wachstum zu stärken und auch wir selbst sind an und mit ihnen gewachsen. Namen wie Berker, Kemper, Mubea und persona service zeigen, wo unsere Wurzeln liegen. Mittlerweile werden wir von Familienunternehmen im gesamten deutschsprachigen Raum gefunden.“

Etats wie die von Coppenrath & Wiese, Gothaer, Jungheinrich, KiK, Melitta, PUKY und Santander belegen dies deutlich. Meilensteine auf dem Weg waren 2020 die Gründung einer weiteren Gesellschaft in Düsseldorf, wo ein Team mit Experten unter der Leitung von Tina Schwandt und Marco Ziegler, beide Managing Partner am Standort, rund um das Thema Brand Activation das Leistungsspektrum erweitert hat, und ein Büro in Schloss Seefeld vor den Toren Münchens mit Schwerpunkt auf Coaching und Beratung.

Neben der regionalen Ausbreitung gibt es einen zweiten wesentlichen Wachstumsfaktor: Aus der ursprünglichen Agentur für Markenführung DES WAHNSINNS FETTE BEUTE (DWFB) ist eine ganze Unternehmensgruppe entstanden, die den Vorsprung für Familienunternehmen als ihren Zweck versteht. Wenn es beispielsweise gilt, die Weichen für Transformation und nachhaltiges Wachstum zu stellen, dem Fachkräftemangel zu begegnen und die Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen, neue Mitarbeiter zu gewinnen und die bestehenden zu binden. Große Themen sind zudem die Veränderungsfähigkeit von Familienunternehmen, die Digitalisierung von Marketing-, Sales- und HR-Prozessen oder der Generationenwechsel.

Couragierte Lösungen für ambitionierte Unternehmen

DIE FETTTE BEUTE Gruppe berät, begleitet und unterstützt bei all diesen Themen mit Rat und Tat – in einem synchronisierten und abgestimmten Prozess. Zur Unternehmensgruppe gehören neben der Agentur DES WAHNSINNS FETTE BEUTE die Strategie- und Organisationsberatung triljen und die German Brand School (GBS), Deutschlands erste Markenakademie für Familienunternehmen.

Wer zur FETTEN BEUTE kommt, sucht keinen Umsetzer für seine Ideen, sondern einen umfassenden Angang für alles, was das Business nach vorne bringt, sagt Maria Sibylla Kalverkämper: „Aus dem Weg, den wir mit unseren Kunden gegangen sind, entsteht schon fast eine Verpflichtung an uns selbst, konsequent alles zu tun, was Familienunternehmen nach vorne bringt – und zu verbinden, was sonst an Agentur-, Consulting- und Weiterbildungsleistungen auf dem Markt existiert, aber aus der Erfahrung heraus oft eher nebeneinander als verflochten und synergetisch.“
Auch Jörg Hesse, Geschäftsführer von triljen, der die Agentur DES WAHNSINNS FETTE BEUTE und die Unternehmensgruppe zusammen mit Maria Sibylla Kalverkämper gegründet hat, sieht diesen Weg als logische Entwicklung:
„Die Gründungen der beiden Schwesterunternehmen waren ein wichtiger Meilenstein auf unserem unternehmerischen Weg, weil in der Verbindung von Marke, Kultur, Führung, Organisation und Wissen viel Kraft für die Unternehmen steckt. Unsere tiefe Überzeugung, dass wirtschaftliches Wachstum die Folge von persönlichem, kulturellem und organisatorischem Wachstum ist, ließ uns fast keine andere Wahl, als diesen Themen mit einem eigenen Unternehmen noch mehr Drive zu geben. Wir haben großartige Teams in allen fünf Unternehmen, die eine besondere Leistungskultur und gleichzeitig ein familiäres Füreinander leben.“

AUCH INTERESSANT

Weitere Beiträge

So gelingt der elektrifizierte Fuhrpark

Sie sind leise, sparsam und umweltfreundlich. Die Vorteile von Elektro-Fuhrparks sind vielfältiger als man denkt. Daher liegen Elektroautos als...

Stadtwerke Detmold: Vorbildfunktion für den Klimaschutz

Die Stadtwerke Detmold haben ihren Neubau bezogen. Das moderne Gebäude überzeugt nicht nur wegen seines niedrigen Energieverbrauchs, sondern ist...

„Verantwortungsvolle Unternehmensführung zahlt sich langfristig aus“

Das Herforder Unternehmen Leineweber, bekannt für die Modemarke BRAX, befindet sich auf dem Weg einer nachhaltigen Transformation. Tanja Kliewe-Meyer,...

“Wir können unser Handel stetig verbessern”

Der Möbelhersteller ASSMANN ist für seine Nachhaltigkeitsberichterstattung schon mehrfach ausgezeichnet worden. Was das Unternehmen antreibt und welche Ziele künftig...

E-Magazin

Themenvorschau Juli-Ausgabe