Wieneke: Blechbearbeiter mit hoher Fertigungskompetenz

Positive Messebilanz: Alexander (rechts) und Tobias Wieneke präsentierten einen interessanten Einblick in ihr breites Leistungsspektrum.

Die Exponate auf dem Messestand fallen ins Auge: Das Stammzellenzählgerät besticht in leuchtend Pastell-Orange, ein anderes Gerät kommt in der Farbe Violett daher. „Hier ist echter Automobillack zur Anwendung gekommen“, sagt Tobias Wieneke, Geschäftsführer der Wieneke Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH.
Die Medizinbranche ist eine wichtige Branche für das Unternehmen aus Bad Driburg. „Für das nächste Jahr haben wir bereits verschiedene interessante Projekte in den Auftragsbüchern stehen“, so Wieneke weiter. Der Unternehmer ist stolz, dass Kunden verschiedenster Branchen auf das Know-how des Familienbetriebs setzen. Dabei gebe es immer wieder auch Anfragen für außergewöhnliche Projekte.

„Wir erleben immer wieder, dass Unternehmen völlig überrascht sind, wenn sie sehen, was wir alles produzieren können. Deshalb präsentieren wir auf dem Messestand möglichst viele bereits realisierte Projekte, um zu zeigen, wie breit wir aufgestellt sind“, so Tobias Wieneke, der eine positive Bilanz der diesjährigen Messeteilnahme zieht.

Die Brüder Wieneke, in diesem Jahr zum 15. Mal auf der FMB

Die Gespräche seien gut gewesen, so der Spezialist für die Blechbearbeitung, der in diesem Jahr zum 15. Mal auf der FMB war. Um für Kunden unterschiedlicher Branchen interessant zu bleiben, sind regelmäßig technische Investitionen notwendig. So haben die Bad Driburger erst kürzlich in eine Maschine investiert, die eine gleichbleibend hohe Qualität zum Beispiel bei der Bearbeitung von Kanten und Ecken an Gehäusen sicherstellt. „Es geht darum, dass jede Ecke identisch und abgerundet ist, um die Reinigung zu erleichtern. Außerdem darf keine Gefahr von scharfen Kanten ausgehen, die unter Umständen zu Verletzungen führen können“, sagt Geschäftsführer Alexander Wieneke.

Neben technischen Investitionen sind die Brüder auch baulich aktiv geworden. Die neue Fertigungshalle schafft moderne und zukunftsfähige Arbeitsplätze, mehr Platz und damit mehr Bewegungsspielraum für die Beschäftigten. „Das führt letztendlich auch zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit“, sagt Wieneke.