Website & Co.: So verkaufen Unternehmen erfolgreich(er) im Internet

Konzeptionelle Arbeit ist beim Online-Marketing unverzichtbar. (Bild: stock.adobe.com: © everythingpossible)

Nicht erst seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie spricht die Welt von Online-Marketing. Und doch weiß auch 2021 längst nicht jeder Unternehmer, was alles dazugehört und warum die einzelnen Teilbereiche nur gemeinsam erfolgreich sein können. Michael Gerber, Geschäftsführer der gerberCom.WERBEAGENTUR in Porta Westfalica erklärt, worauf es gerade heute ankommt: „Um zielgerichtetes Online-Marketing durchzuführen, benötigt man mehr als nur eine Website. Sie muss in ein durchdachtes Marketingkonzept eingebunden sein.“

 

Michael Gerber, Geschäftsführer der gerberCom.WERBEAGENTUR  Foto: Michael Gerber: © gerberCom

Warum? Ganz einfach, die Website eines Unternehmens ist nur eine von vielen wichtigen Komponenten. Dazu gesellen sich die Optimierung der Suchergebnisse (SEO), flankiert von Social Media, Newsletter- und Empfehlungsmarketing und konsequenterweise ein Webshop, in dem die Interessenten ihre Wünsche in eine konkrete Kaufhandlung umwandeln können. All diese Faktoren müssen konzeptionell zusammenspielen:


Website

Die klassische Website ist die Visitenkarte des Unternehmens und das Herzstück des Online-Marketings. Hier präsentieren Firmen sich selbst und ihre Produkte oder Dienstleistungen. Keine Frage also, dass die Seite nicht nur gut aussehen soll, sondern auch funktional und lesefreundlich gestaltet sein muss – für User und Suchmaschinen.

SEO (Search Engine Optimization)
Damit die Website von Google etc. bestmöglich gefunden werden kann, muss sie entsprechend aufgebaut und mit Keywords ausgestattet sein. Die Anforderungen ändern sich laufend – insbesondere in diesem Jahr gab / gibt es einige wichtige Neuerungen. Darum ist die SEO-Optimierung mehr denn je ein klarer Fall für Fachleute.

Social Media
Nicht nur über die „statische“ Website kommunizieren Unternehmen mit ihren Kunden und Interessenten, sondern auch über soziale Medien. Die Kunst liegt darin, beides so miteinander zu verbinden, dass die Website von den Social-Media-Aktivitäten profitiert und dadurch bessere Ranking-Werte bei den Suchmaschinen erzielt.

Newsletter-Marketing
Ein ausgesprochen wichtiger Faktor im Bereich Online-Marketing ist der Newsletter-Versand. Mit diesem Kommunikationsmittel können gezielt Werbeaktionen gestartet werden und Besucher zum Beispiel auf den Webshop gelenkt werden.

Webshop
Das ist die Königsdisziplin im Online-Marketing, denn mit der Qualität des Shops entscheidet sich, ob und wie viel Geld online verdient wird. Alle Marketing-Aktivitäten laufen hier zusammen, darum muss ein Webshop den Kauf so einfach und gleichzeitig so erlebnisvoll wie möglich machen, Stichwort „User Experience“. Gute Shops sind einfach zu bedienen, aber die Programmierung und Einrichtung ist Spezialistensache – schließlich soll das virtuelle Geschäft möglichst reibungslos, störungsfrei und rechtssicher funktionieren. „Wenn man es geschickt anstellt, kann man mit einem Webshop sogar sein Ladengeschäft unterstützen“, sagt Michael Gerber.
Seine Agentur konzipiert und koordiniert alle Facetten des Online-Marketings, entwirft und hostet Websites, gestaltet und installiert Webshops in allen Größen – mit speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – und sorgt durch viele weitere Maßnahmen dafür, dass der Marketing-Mix zum Erfolg führt. Egal ob Einzelhändler oder Konzernunternehmen.

KONTEXT
Die gerbercom.WERBEAGENTUR in Porta Westfalica wurde 1993 gegründet und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Bereichen Online-Marketing, Public Relations und Print. Neben marktführenden Unternehmen wie Binde-Optik (Minden) und BOS (Emsdetten) gehören auch viele kleine und mittlere Unternehmen aus der Region seit Jahren zu ihren Kunden.

Weitere Informationen: www.gerbercom.de

-Anzeige-