Trendbuch zeigt Innovationen

Charlotte Sandoval, Wissenschaft bei Open Innovation City

Open Innovation City: Trendbuch Innovation zeigt, welche Megatrends auf Städte und Regionen zukommen und wie Bielefeld und die Welt darauf mit innovativen Ideen reagieren

Mich hat schon immer fasziniert, wie historische Entwicklungen, politische Entscheidungen und volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen unser alltägliches Leben beeinflussen – aus diesem Grund habe ich Internationale Beziehungen und Globale Politische Ökonomie studiert. Wie sehr die Art, wie wir leben, wohnen und arbeiten mit der Globalisierung zusammenhängt und somit von globalen Trends und technischen Entwicklungen getrieben ist, sind Themen, die mich seit Jahren umtreiben und die ich immer wieder gerne erforsche.
Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, als ich Mitte des letzten Jahres erfuhr, dass ich zusammen mit einigen Kollegen des Projekts das Trendbuch Innovation in seiner Entstehung begleiten durfte. Unsere ursprüngliche Idee war es, ein Trendbuch zu erarbeiten, in dem urbane Megatrends einfach verständlich dargestellt und mit Praxisbeispielen untermauert werden, die zeigen, wie Städte und Regionen auf diese Trends mit innovativen Lösungen reagieren. Es war klar, dass die Innovationslandschaft Bielefelds als Pilotstadt von Open Innovation City hier eine besondere Berücksichtigung finden sollte. Äußerst spannende Monate der Zusammenarbeit mit der Trendforschungs- und Designagentur Future+You liegen nun hinter uns, zahlreiche Workshops zum Sichten und Identifizieren von Makro- und Mikrotrends und Innovationsbeispielen, unzählige Stunden, die mit der Konzeptionierung von Texten, Entscheidungen zu Bild- und Farbauswahl und der Kommunikation mit Beispielgeberinnen und Beispielgeber verbracht wurden. Dass die Veröffentlichung durch die Wortbeiträge von gleich drei so hochrangigen Persönlichkeiten unterstützt wurde, nämlich vom Open Innovation-Begründer Prof. Dr. Henry Chesbrough von der renommierten University of California in Berkeley (USA), dem Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld und Projektschirmherrn, Pit Clausen, ist eines meiner persönlichen Highlights.

Ende März war es endlich soweit und das Trendbuch Innovation lag frisch gedruckt auf meinem Schreibtisch. Aber was steckt denn nun in diesem Buch, werden Sie sich fragen? Nun, auf knapp 200 Seiten veranschaulicht es auf einfache Weise, welche Entwicklungen die urbane Zukunft und somit unser gesamtes Zusammenleben prägen werden. Ob schneller technologischer Wandel, die Wende zu regenerativen Energien, verändertes Konsumverhalten oder neue Mobilität: Städte und Regionen stehen vor tiefgreifenden Veränderungen, denen sich keine Person entziehen kann. Insgesamt werden im Rahmen von sieben Makro- und zwanzig dazugehörigen Mikrotrends alle wesentlichen Bereiche zukünftiger urbaner Entwicklungen erläutert.
Die besondere und dringende Herausforderung besteht darin, innovative Antworten auf diese großen Entwicklungen und Fragen unserer Zeit zu finden und den eigenen Umbruch aktiv zu gestalten. Deshalb macht das Trendbuch Innovation anhand von je vier Beispielen pro Mikrotrend, also insgesamt 80 ausgewählten Beispielen deutlich, dass innovative Ideen überall in einer Gesellschaft vorhanden sind und alle Bereiche einer Stadt, also Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Verbände, Bildung und Forschung sowie Bürger- und Zivilgesellschaft ihre Zukunft gemeinsam entwickeln können. So werden innovative Lösungen u.a. aus Bereichen wie Nachhaltigkeit und Energieversorgung, Mobilität, soziale Innovationen, Smart Home oder New Work vorgestellt. Das Besondere an den ausgewählten Beispielen ist zudem, dass immer innovative Ansätze aus Bielefeld und dem nationalen und internationalen Kontext dargestellt werden. Das Trendbuch soll also nicht nur über die großen Trends unserer Zeit und die Innovationslandschaft Bielefelds informieren, sondern auch inspirieren und wichtige Impulse für weitere Innovationen setzen.
Die Veröffentlichung richtet sich an alle Menschen, die sich für die Zukunft des urbanen Lebens, also die Art, wie wir zukünftig zusammenleben, wohnen, arbeiten und uns durch die Stadt bewegen, interessieren. Es bietet einen einfachen Einstieg in das Thema und ist für Menschen in öffentlichen Verwaltungen, in Forschungs- und Bildungseinrichtungen, in Unternehmen und besonders für die Bürgerinnen und Bürger, die in Städten leben und deren Alltag sich immer mehr durch globale Trends verändert, gleichermaßen interessant.

Das Trendbuch Innovation finden Sie zum Download: www.openinnovationcity.de/trendbuch.


-Anzeige-