Start-up clockin: App statt Zettelwirtschaft

Revolution in der Zettelwirtschaft: clockin-Geschäftsführer Frederik Neuhaus (3.v.l.) hat für seine App den Innovationspreis des Netzwerks ZENIT e.V. von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Mitte) erhalten. Foto: Netzwerk ZENIT e.V.

Gewinner des diesjährigen ZENIT-Innovationspreises ist die clockin GmbH aus Münster. Entwickelt hat das Startup eine App zur Zeiterfassung, die Handwerksbetriebe bei der Erfassung der Arbeitszeit, Dokumentation und Auswertung im Büro unterstützt.

Das System wurde bereits 2017 mit dem Preis der Digitalen Wirtschaft NRW für seine besondere Innovationskraft ausgezeichnet und begeistert seitdem zahlreiche Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Thomas Bittmann, Geschäftsführer der DiTom Kanaltechnik GmbH in Ahlen, hatte bereits 2015 nach einer Lösung gesucht, um die zeitaufwändige und häufig fehleranfällige, da papiergebundene, Zeiterfassung seiner 30 Mitarbeiter im Außendienst zu ersetzen. Doch sämtliche Systeme, die er ausprobierte, schienen ungeeignet. Entweder waren sie zu kompliziert in der Bedienung oder einfach viel zu teuer.

„Meine Handwerker sind Praktiker und keine IT-Spezialisten und so sollte die App so einfach wie möglich zu bedienen sein“, beschreibt Bittmann seine Anforderung an Nutzerfreundlichkeit und Handhabung.

In einem Gespräch berichtete er dem Münsteraner Jungunternehmer Frederik Neuhaus von seinem Problem, der hatte unter anderem im Silicon Valley studiert und eröffnete bereits während seines Studiums mit zwei Mitstreitern eine Firma für Webentwicklung und IT-Sicherheit in Münster. In mehreren Pilotprojekten mit Anwenderfirmen wurden die Nutzungsfeatures optimiert und es entstand die anwendungsorientierte App clockin, was so viel heißt wie einstempeln oder einchecken. Eigentlich war die App nur für den internen Gebrauch im Kanaltechnikunternehmen entwickelt worden. Das Projekt hatte aber unter anderem durch den DWNRW-Award eine so hohe Strahlkraft, dass sehr schnell auch weitere Unternehmen clockin nutzen wollten. Und so gründeten Thomas Bittmann und Frederik Neuhaus 2018 gemeinsam die clockin GmbH. Dass Bittmann und Neuhaus so unterschiedliche berufliche Erfahrungen in ihr Joint-Venture einbringen, betrachten sie als eine ihrer größten Stärken.

Die App hat eine enorme Strahlkraft entwickelt

Inzwischen erledigen Handwerksbetriebe verschiedenster Branchen und Größen mit Hilfe der clockin-App Zeiterfassung, Projektverwaltung und Dokumentation, und zwar komplett digital und mobil. Mitarbeiter im Außendienst können ihre Arbeitszeiten sowie Pausen exakt erfassen und die Arbeitszeiten in Lade- und Fahrzeiten differenziert werden. Die Verwaltung der Arbeitsstunden erfolgt mit wenigen Klicks über eine webbasierte Benutzer-Oberfläche im angeschlossenen Büro-Center. Darüber hinaus ist es möglich, den jeweiligen Projektstatus anzugeben sowie eine Kundenbestätigung inklusive Unterschrift zu erfassen. Abgerundet wird die App u. a. durch eine Diktierfunktion und die Möglichkeit, Fotos zu hinterlegen. Nicht nur Handwerksbetriebe nutzen clockin, sondern auch viele andere Branchen wie Pflegedienste, Logistiker, Großhändler oder Beratungsunternehmen.

Weitere Informationen: www.clockin.de
Anzeige