ROS RollenTechnik GmbH: Zusammenschluss zweier starker Partner

Foto: ROS Rollen Technik GmbH

Die ROS RollenTechnik*, eigenständiger Geschäftsbereich der IEM FörderTechnik GmbH und seit 1972 spezialisiert auf die Herstellung von Sondertragrollen und Schwerlasttragrollen, hat im vergangenen Jahr die Traporol GmbH erworben. Der Hersteller von Tragrollen ist im münsterländischen Gescher ansässig. Seit März 2021 firmieren beide Partner als ROS RollenTechnik GmbH.

„Die beiden Rollentechnikhersteller ergänzen sich perfekt in ihren Produktsortimenten wie auch in der lokalen Marktabdeckung“, so Ralf Zander, Geschäftsführer der IEM Fördertechnik und der ROS RollenTechnik. „Ein Ausbau unserer Kompetenz zum Komplettanbieter im gesamten Bereich der Tragrollen, Allseitenrollen, Schwerlasttragrollen, Motorrollen, Trommeln und Walzen durch die Auslagerung des Geschäftsbereichs ROS RollenTechnik ist deshalb eine strategisch logische Konsequenz.“

Durch die Ausgliederung des bisher firmeninternen Geschäftsbereichs und dessen Zusammenführung mit der TRAPOROL GmbH ist zum 15. März 2021 der Gesamtanbieter ROS RollenTechnik GmbH entstanden.
„Mit einem kumulierten Umsatz von elf Millionen Euro und insgesamt 80 Mitarbeitern ist das der richtige Schritt in Richtung Marktausbau“, erklärt Geschäftsführer Damiano Mele. „Zudem sind wir mit umfangreichen Investitionen weiter auf Expansionskurs. Mehr Raum, mehr Flexibilität und noch mehr Leistungsstärke für unsere Kunden: Wir ziehen aktuell vom Standort Hochmoor in den Innovationspark Süd-West in Gescher um. Der Name verpflichtet, denn ROS Rollentechnik wird zahlreiche fördertechnische Innovationen am neuen Standort zur Marktreife führen. Wir freuen uns sehr auf dieses spannende Kapitel unserer Firmengeschichte. Auf der erworbenen 9.000 Quadratmeter großen Fläche entstehen eine 3.000 Quadratmeter große neue Produktionshalle sowie Büro- und Sozialflächen mit weiteren 900 Quadratmetern, um unseren Kunden weiterhin die effizientesten und leistungsstärksten Produkte zur Verfügung zu stellen.“

Am bayerischen Standort Kastl wird ebenfalls massiv investiert. Zu den bestehenden 6.000 Quadratmetern Produktionsfläche wurden weitere 2.500 Quadratmeter Produktions- und Lagerfläche angemietet und Modernisierungen im sechsstelligen Bereich realisiert. „Mit dem Zusammenschluss bieten wir unseren Kunden noch höhere und intensivere Fachkompetenz als Komplettanbieter für Rollentechnik aus einer Hand und eine ideale Marktabdeckung durch ein doppeltes Außenteam. Dies garantiert eine optimale und flexible Zusammenarbeit“, so Geschäftsführer Alexander Remes.

Weitere Informationen zum neuen Unternehmen sowie zum ROS RollenTechnik-Team: www.ros.eu

*Ein Beitrag der ROS RollenTechnik GmbH

-Anzeige-