Personalmarketing: Im Wettbewerb um die klügsten Köpfe

 

Auf der Job- und Karrierewebseite www.career-with-u.com präsentiert sich das ostwestfälische Unternehmen Stockmeier Urethanes potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern und positioniert sich so in Zeiten des Fachkräftemangels für die Zukunft.

Gelungenes Personalmarketing sorgt für mehr Sichtbarkeit auf dem Arbeitsmarkt. Aber wie genau begeistert man potenzielle Beschäftigte? Und wie kommuniziert man die eigenen Werte und Stärken?

In Zeiten des Fachkräftemangels sind Menschen gefragt, die ihren Job mit Leidenschaft und Know-how machen. „Menschen wie Sie?“, fragt das Lemgoer Unternehmen Stockmeier Urethanes auf der eigenen Job- und Karriere-Webseite ganz direkt. Im vergangenen Jahr hat sich der Spezialist für Polyurethan-Systeme im Bereich Employer Branding neu aufgestellt und sich mit professioneller Hilfe im Wettbewerb um die klügsten Köpfe für die Zukunft positioniert. Melanie Lindecke, verantwortlich für den Bereich Personal und Verwaltung, weiß, worauf es dabei ankommt: „Wir wollen uns als attraktiver Arbeitgeber möglichst authentisch präsentieren. Gleichzeitig müssen die notwendigen Informationen zum Unternehmen sowie zu Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten gebündelt zur Verfügung stehen“. Gemeinsam mit der Osnabrücker Werbeagentur team4media wurde daher die Kampagne „Career with U“ sowie die neue Online-Präsenz www.career-with-u.com entwickelt. Das Gesamtpaket umfasst außerdem weitere crossmediale Werbemaßnahmen sowie die verstärkte Nutzung verschiedener Sozialer Medien, um gezielt junge Menschen zu erreichen.

Mehr als eine Stellenanzeige

„Eine starke Arbeitgebermarke wirkt magnetisch auf Bewerberinnen und Bewerber. Ohne geht es heute kaum noch“, ist sich team4media-Geschäftsführer Axel Voss sicher. Ein geeignetes Instrument sei zum Beispiel, wie im Falle von Stockmeier Urethanes, die eigene Karriere-Webseite, losgelöst von der eigentlichen Online-Präsenz des Unternehmens. Neben direkten Kontaktformularen finden hier eine Übersicht über aktuelle Stellenangebote sowie Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten Platz. Darüber hinaus präsentieren Videos vom Unternehmen sowie von Mitarbeitenden aus den unterschiedlichen Arbeitsbereichen den Betrieb als spannenden Arbeitgeber.

„Die Verhältnisse haben sich gewandelt. Während früher die Jobsuchenden für sich werben mussten, sind es heute die Unternehmen, die aktiv werden müssen. Gut ausgebildete Fachkräfte hingegen haben die Wahl zwischen vielen verschiedenen Arbeitgebern“, erklärt Voss.

Zur Arbeitgebermarke werden

„Gute Arbeit ist nur mit guten Leuten möglich“, weiß der Marketing-Experte. Personalmarketing sei daher in den letzten Jahren eines der Top-Themen für viele Unternehmen aus dem Mittelstand geworden. „Das sogenannte Employer Branding ist eine wichtige strategische Maßnahme bei der Rekrutierung von Fachkräften“, so Voss. Dabei gehe es auch darum, die eigene Attraktivität herauszustellen und sich so von Mitbewerbern am Arbeitsmarkt positiv abzuheben, weiß der Agentur-Chef. Dass es auf eine zeitgemäße, moderne und vor allem zielgruppengerechte Ansprache ankommt, bestätigt auch die Jury des German Design Awards 2020. Sie zeichnete „Career with U“ als „Winner“ in der Kategorie „Excellent Communications Design – Integrated Campaigns and Advertising“ mit dem begehrten Design-Preis aus. „Vor allem die Darstellung des Unternehmens und der Jobprofile aus unterschiedlichen Perspektiven erzeugt ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit und Authentizität, wodurch es gelingt, das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren“, heißt es in der Jurybewertung. Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Vergeben wird der Award vom Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet wurde und die Wirtschaft dabei unterstützt, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen.

Umfassende Wirkung

Employer Branding steht bei vielen Unternehmen heute ganz oben auf dem Zettel – und das nicht zu Unrecht. Die strategische Maßnahme zur Markenbildung positioniert Unternehmen nämlich längst nicht nur als attraktiven Arbeitgeber. Der Aufbau einer emotionalen Bindung kann ebenfalls dazu beitragen, Beschäftigte langfristig zu binden. Doch neben der Rekrutierung und Bindung von Arbeitskräften wirkt gelungenes Employer Branding auch darüber hinaus, zum Beispiel durch eine höhere Leistungsbereitschaft sowie einen niedrigeren Krankenstand im gesamten Team. Egal ob Unternehmens- oder Mitarbeitermarke – die Grundlage für eine authentische und glaubwürdige Markenkommunikation nach innen wie außen ist letztlich die eigene Identität, das Selbstbild eines Unternehmens – auch Corporate Identity genannt. Nur wer sich darüber im Klaren ist, kann diese auch erfolgreich kommunizieren.

Anzeige