NRW Hochschul-IP: Starker Verbund für Innovationen aus NRW

Wie kommt Know-how aus der Wissenschaft unserer Wirtschaft und Gesellschaft zugute? Der Verbund NRW Hochschul-IP beschleunigt den professionellen Wissens- und Technologietransfer in Nordrhein-Westfalen.

Nordrhein-Westfalen hat europaweit die größte Konzentration von Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Um die enormen Potenziale dieser Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten als Lösungen in unserer Gesellschaft nutzbar zu machen, haben sich 28 NRW-Hochschulen gemeinsam mit der PROvendis GmbH zu dem Verbund NRW Hochschul-IP zusammengeschlossen. Der Verbund für Intellectual Property (IP) – deutsch: geistiges Eigentum – fördert den professionellen Wissens- und Technologietransfer und wird durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Zuwendungsgeber ist das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie.

Technische Erfindungen, Know-how oder Software finden nicht selbstverständlich Anwendung in neuen Produkten und Verfahren. Um das Potenzial der Forschung für drängende Herausforderungen in Gesundheit, Klimaschutz, Mobilität oder Digitalisierung zu nutzen, bedarf es kompetenter Steuerung. Als Tochtergesellschaft von 28 NRW-Hochschulen begleitet PROvendis in Nordrhein-Westfalen seit 2002 innovative Lösungen aus allen Bereichen der Life Sciences und Applied Sciences mit einer professionellen Bewertung, schutzrechtlicher Sicherung und dem Abschluss von Lizenz- und Kaufverträgen. Dadurch bringen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in die praktische Anwendung. Unternehmen und Startups sichern mit der Lizenzierung innovativer Technologien und der Vermittlung wissenschaftlicher Kooperationspartner ihre Position im Wettbewerb.

Foto: iStock-Bildnachweis iStock_Halfpoint.jpg

Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft als Schlüsselthema

Mit Neuausrichtung des Wissens- und Technologietransfers in Nordrhein-Westfalen unter dem Namen NRW Hochschul-IP im Jahr 2020 hat sich dieser Prozess noch weiterentwickelt. Aus den Erfahrungen des ehemaligen Patentverbunds entstanden mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen neue und bundesweit einzigartige Impulse für den Wissens- und Technologietransfer. Im Januar 2022 präsentierte Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eine neue, öffentlich geförderte Maßnahme zur Stärkung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft: Mit dem Projekt innovation2business.nrw etabliert sich erstmals ein Instrument für den nachfrageorientierten Transfer. Dabei stehen die individuellen Technologie- und Innovationsbedarfe insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Startups in Nordrhein-Westfalen im Vordergrund.   

Nordrhein-Westfalen hat europaweit die größte Konzentration von Hochschulen und Forschungseinrichtungen. (Grafik: Provendis Kartengrafik 2_NRW_HIP_DE)

Leichterer Zugang zu Hochschulinnovationen

Durch die Fördermittel des Landes können sich Unternehmen jetzt leichter Zugang zu Problemlösungen aus den NRW-Hochschulen verschaffen. Die PROvendis GmbH agiert hierbei als Schnittstelle und vermittelt im Rahmen kostenfreier Beratungsleistungen den direkten Kontakt zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der NRW-Hochschulen sowie passgenaue Lösungen. Die Innovationsmanagerinnen und Innovationsmanager der PROvendis greifen auf langjährige Expertise und detaillierte Kenntnis der Innovationslandschaft zurück, um in kürzester Zeit die geeigneten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Hochschulen zu finden. Ziel ist es so, die klassische Verwertung von Forschungsergebnissen zu ergänzen und die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft als Kern des Innovationsprozesses nachhaltig zu stärken.

Vielfältige Weiterbildungsangebote 

Neben der Vermittlung von Forschungsergebnissen aus den NRW-Hochschulen an Unter­nehmen ist eine weitere zentrale Aufgabe des Verbundes NRW Hochschul-IP die Sensibili­sierung für den Schutz geistigen Eigentums. Denn um mit Schöpfungsleistungen wirtschaftli­che Erfolge zu erzielen, sind Schutzrechte unumgänglich: Wird die schutzrechtliche Absicherung verpasst, kann die Konkurrenz die Ergebnisse wirtschaftlich nutzen und ver­markten. Dabei steht längst nicht mehr nur das Patent im Mittelpunkt, sondern auch Designs, Marken oder das Urheberrecht. Der Verbund NRW Hochschul-IP richtet den Blick auf das gesamte Spektrum vermarktungsfähiger Forschungsergebnisse – das spiegelt sich in den vielfältigen Weiterbildungsangeboten sowohl für Studierende und Hochschulbeschäftigte als auch für Mitarbeitende in KMUs und Startups wider. Ganz neu im Bereich der Qualifizie­rung ist die kostenlose E-Learning-Plattform ip-fuehrerschein.de, die den Einstieg in die The­men Patent- und Urheberrecht bequem von zu Hause ermöglicht.

Weitere Informationen: www.nrwhochschul-ip.de

-Anzeige-