LEONEX

Mit der Online-Präsenz zum nachhaltigen Erfolg  

Die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsprozessen erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Know-how: Insbesondere mittelständische Unternehmen sind gefordert, angesichts des rasanten Wandels die richtigen Weichen zu stellen, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben. Das wird sogar staatlich gefördert. 

Stefan Winter

„Mit der aktuellen Förderung haben Unternehmer einmal mehr die Chance, sich vom Wettbewerb positiv abzuheben.“ Foto: Leonex Internet

Auch bei langjährigen Kundenbeziehungen informieren sich Entscheider immer häufiger über Suchmaschinen und Unternehmenswebseiten. Dies gilt insbesondere für jüngere und digital-affine Menschen, die nach und nach in Entscheidungspositionen rücken. Für sie sind eine zeitgemäße, schnelle und übersichtliche Internetseite bzw. ein nutzerfreundlicher Online-Shop selbstverständlich. Mit langsam ladenden Webseiten und schlechter Menüführung „vergrault“ man nicht nur potenzielle neue Kunden, sondern verliert auch seine Reputation bei vorhandenen Kunden. Das ist umso problematischer, weil aktuell ein Wandel hinsichtlich der Relevanz der Marketingkanäle stattfindet. Digitale Werbeausgaben steigen gerade im B2B-Umfeld rasant an, sind diese doch deutlich besser messbar und weitaus effizienter.

Oftmals haben Unternehmer keine genaue Vorstellung darüber, welche Bedeutung die eigene Webseite hat und welche Ziele mit ihr erreicht werden sollen. Statt „schwammiger“ Aussagen ist es sinnvoll, klare Kennzahlen zu definieren und auf diese hinzuarbeiten. Durch Tools wie Google Analytics lässt sich die Zahl aller Besucher messen und mit Anruf-Tracking lassen sich Anrufe über die Webseite erfassen. In Kombination mit einer Marketing Automations Software verwandelt sich die Webseite so vom passiven Informations- zum aktiven Vertriebsmedium.

Fakt ist jedoch auch, die gesetzten Ziele müssen realistisch definiert sein. Maschinen im sechsstelligen Bereich werden nicht über einen Online-Shop gekauft. Aber eine hochwertige Darstellung der Produkte in Verbindung mit messbaren Kontaktpunkten (Anrufe, Kontaktformulare, Konfiguratoren) führt zu messbaren und vor allem nachhaltigen Erfolgen.

Das richtige Online-Marketing für die B2B Zielgruppe
In Kombination mit den für die Zielgruppe passenden Online-Marketing Maßnahmen (z.B. Google AdWords, Suchmaschinenoptimierung oder Facebook) kann die relevante Zielgruppe genau selektiert und angesprochen werden. Hierbei sind Einschränkungen auf die Region, Zeit (z.B. im Rahmen einer Messe) und das Themenumfeld möglich. So wird die Sichtbarkeit in der Zielgruppe erhöht, potenzielle Neukunden werden immer wieder gezielt angesprochen.

Basis für eine erfolgreiche Online-Marketing Kampagne ist jedoch immer eine gut aufbereitete Internetseite bzw. ein Online-Shop, da das Budget ansonsten wirkungslos bleibt.

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren von B2B Internetseiten
Es empfiehlt sich, den eigenen Webauftritt, die eigene Online-Präsenz und alle Online Marketing-Aktivitäten wie einen Messestand zu sehen, der 365 Tage und 24 Stunden am Tag besetzt ist. Ganz gleich, wie groß das Unternehmen ist, für jede Webseite gelten folgende Kriterien: Der Benutzer muss direkt zum gewünschten Ziel geführt werden. Die Webseite und ein möglicher Online-Shop sind eng miteinander zu verbinden. Geringe Ladezeiten erhöhen die Attraktivität und Verweildauer. Ebenso wichtig ist die vollständige Messbarkeit der Webseite im Hinblick auf die Ziele.

Förderprogramm für eine zukunftsfähige Webseite
Das Förderprogramm „go-digital“ mit seinen drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU) und an das Handwerk. Praxiswirksam bietet das Programm Beratungsleistungen, um mit den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Bereich Online-Handel, Digitalisierung des Geschäftsalltags und dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung Schritt zu halten.

Um KMU und das Handwerk bei den bürokratischen Anforderungen zu entlasten, übernehmen autorisierte Beratungsunternehmen, wie die LEONEX Internet GmbH, die Antragstellung. Die Beratungsleistungen werden für durch den Staat gefördert und auch die Abrechnung sowie die Verwendungsnachweisprüfung erfolgt durch die betreuende Agentur. Aktuell wird eine Summe von bis zu 16.500 Euro als Zuschuss gewährt, insofern alle relevanten Kriterium erfüllt sind.

Autor Stefan Winter ist Geschäftsführer der LEONEX Internet GmbH.

Weitere Informationen: www.leonex.de

Anzeige