Kolumne: Wenn ich doch nur eine Idee hätte

Tristan Niewöhner, Gründer und Geschäftsführer der persomatch GmbH

Ich spreche mit den verschiedensten Leuten über das Thema Unternehmensgründung. Zum einen tausche ich mich natürlich mit anderen Gründern aus, zum anderen fragen mich häufig auch Außenstehende dazu. Ein Dreh- und Angelpunkt ist dabei oft die Geschäftsidee. Viele sagen dann, wenn es zum Beispiel um erfolgreiche Gründer geht, „Ach, hätte ich doch auch so eine gute Idee gehabt…“.

Diese Sichtweise reduziert eine erfolgreiche Unternehmensgründung häufig lediglich auf die reine Geschäftsidee. Dabei kann dann der Eindruck entstehen, dass es ausschließlich auf sie ankäme, um ein erfolgreiches Unternehmen an den Start zu bringen. Insbesondere Menschen, die sich in der Startup-Szene nicht auskennen oder die über keine Gründer-Erfahrung verfügen, haben manchmal die Vorstellung, wenn man nur eine ausreichend gute Idee hat, passiert der Rest fast von ganz alleine.
Das ist aber definitiv nicht so! Denn das Zauberwort bei der Unternehmensgründung lautet „Umsetzung“ oder teilweise auch „Execution“ (engl. für „Ausführung“). Vielmehr als auf eine gute initiale Idee kommt es auf die Umsetzung an. Im unternehmerischen Alltag ist man jeden Tag mit vielen kleinen und großen Herausforderungen konfrontiert und trifft dementsprechend viele kleine und große Entscheidungen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Man kann überhaupt nicht den Anspruch haben, immer richtig zu entscheiden, aber wenn es einem gelingt, im Wesentlichen und in den richtigen Momenten die passenden Entscheidungen zu treffen, so kann man erfolgreich werden. Es kommt zum Beispiel darauf an, ein gutes Produkt anzubieten, es gut zu vermarkten und auch das eigene Unternehmen gut zu organisieren. Sehr häufig wird auch die ursprüngliche Idee immer wieder angepasst und optimiert, wenn sich beispielsweise herausstellt, dass die Kunden einfach etwas anderes haben möchten.
Unter Investoren gilt die Faustregel, dass es besser ist, in ein sehr gutes Team mit einer mittelmäßigen Idee zu investieren als umgekehrt, da sich eine Idee viel schneller anpassen oder sogar austauschen lässt als die Menschen, die dahinterstehen.

Die Idee ist nicht so wichtig, sondern wie man sie umsetzt und dass man einfach loslegt – Start up now! Bis zum nächsten Mal.

Anzeige