Kolumne: Think big – warum „Groß Denken“ wichtig ist

Tristan Niewöhner, Gründer persomatch, Bielefeld
.

Damit man Ziele erreichen kann, muss man sich zuerst einmal Ziele setzen. Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, wie diese Ziele beschaffen sein sollten, damit man sie auch tatsächlich erreicht. Manche empfehlen, man müsse sich realistische und konkrete Ziele setzen.
Häufig ist es ein gut gemeinter Ratschlag, sich nicht zu hohe Ziele zu setzen. Dahinter steckt der Gedanke, dass die Gefahr besteht, dass man zu hohe Ziele auch leichter verfehlen kann und dann auch schneller frustriert und entmutigt ist. Daher sollte man sich von vornherein lieber kleine Ziele setzen, um diese dann auch tatsächlich erreichen zu können.

Dieses Phänomen findet man in vielen Bereichen des Lebens. Schon Eltern geben diesen Gedanken an ihre kleinen Kinder weiter und auch im Volksmund finden sich Sprüche wie etwa „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ oder „erstmal kleine Brötchen backen“.
Vor diesem Hintergrund setzen sich Gründer, insbesondere hierzulande, zunächst kleine Ziele. Sie wollen sich zum Beispiel erst einmal regional etablieren und dann langsam wachsen.
Die amerikanische Mentalität etwa, die häufig Basis für die Startup-Kultur ist, hat in diesem Punkt einen anderen Ansatz. Danach soll man sich sehr hohe Ziele setzen und die Vision verfolgen, die Welt zu verändern, zumindest in seinem Bereich. Es ist klar, dass nicht jeder das erreichen kann, aber trotzdem ist es eine Motivation, nach höheren Zielen zu streben. Man darf sich auch nicht schämen, diese Ziele nicht zu erreichen und dies darf einen nicht davon abhalten, sich hohe Ziele zu setzen.
                                                 Als Gründer muss man sich hohe Ziele setzen und „Groß Denken“.
Das treibt einen an und hilft, sich weiter zu entwickeln. Nur, wenn man groß denkt, kann man auch wirklich Großes erreichen. Wenn man sich schon von vornherein kleine Ziele setzt, wird man auch bestenfalls bei kleinen Zielen landen. Wenn man aber hoch hinaus will und große Ziele anstrebt, so hat man die Chance, diese auch zu realisieren. Vielleicht halten einen manche Leute für verrückt und reagieren hämisch, wenn man diese Ziele am Ende doch nicht erreicht. Das darf einen jedoch nicht davon abhalten, an seinen Zielen festzuhalten.

In einem Apple Werbespot hieß es einmal „The people who are crazy enough to think that they can change the world, are the ones who do”.

Think big – Start up now! Bis zum nächsten Mal.