Innovation Gym: Für mehr Fitness und neue Ideen

Jedes Unternehmen muss sich heute verändern, um in einer komplexen Zukunft erfolgreich zu bleiben. Im Innovation Gym bekommen Betriebe Unterstützung und die entscheidenden Impulse.

Es gibt sie, die sogenannten Vorzeigeunternehmen, die auf neue Technologien setzen und mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen punkten, die offen sind für neue Ideen und die sich in der Startup-Szene bewegen, um vom Mindset der Gründer zu profitieren. Ihre Motivation ist eindeutig, langfristig am Markt zu bestehen und dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Es gibt aber auch jene Unternehmen, die ihr bei der Gründung geschaffenes Geschäftsmodell bis heute unverändert betreiben. Sie spüren zwar, dass es schwieriger wird, wagen jedoch nicht, sich selbst zu hinterfragen und sich neu zu erfinden. Das ist jedoch angesichts der Rasanz von Veränderungen dringend notwendig, um überlebensfähig zu bleiben. Die Notwendigkeit des Innovierens ist heute wichtiger denn je. Gerade kleinere und mittlere Unternehmen sind gefordert, sich dieser Herausforderung zu stellen.

Innovatoren ausbilden und Unternehmen auf das nächste Innovationslevel bringen

Kevin Pamann, zuständig für das Projekt Innovation Gym: Unternehmen erhalten in diesem neuartigen Format gezielte Unterstützung, um ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern.

Unterstützung bietet das sogenannte Innovation Gym, ein im Rahmen des Projektes Open Innovation City Bielefeld entwickeltes, neuartiges und kostenfreies Format, das Unternehmen hilft, in Sachen Innovationsfähigkeit besser zu werden. „Unser Ziel ist es, kleine und mittelständische Unternehmen, die bisher eher weniger zukunftsorientiert aufgestellt sind, auf ein neues Innovationslevel zu bringen. Zusätzlich versuchen wir, diese Unternehmen mit denen zusammenzubringen, die bereits diese Hürde genommen haben und in Sachen Innovationskompetenz gut aufgestellt sind“, beschreibt Kevin Pamann, Projektleiter Innovation Gym, die Motivation für das neue Fortbildungsangebot. Der Projektmanager ist überzeugt, wenn beide Gruppen in einem gemeinsamen Format zusammenkommen und ihre Köpfe zum Thema Innovationen zusammenstecken, dann kann sich daraus etwas Positives entwickeln. „Wir bilden hier nicht nur Innovatoren für die Region aus, sondern schaffen zwischen den einzelnen Organisationen ein Umfeld, in dem klein von groß lernt, alt von jung oder Textil von Küche“, beschreibt Pamann die Idee.

Die Intention ist eindeutig: Die Wettbewerbsfähigkeit der Region stärken und allgemein eine höhere Sensibilität bei den Unternehmen zu schaffen, den Blick stärker in die Zukunft zu richten. Um so den Herausforderungen der kommenden Jahre mit Weitsicht zu begegnen und entsprechende Lösungen für veränderte Märkte zu entwickeln.

Mehr Fitness in Sachen Innovationskompetenz

Start ist im kommenden Januar im Bielefelder Pioneers Club, ein Inspirationsort, der prädestiniert ist, wenn es um zukunftsorientierte Themen, um Innovationen und neue Geschäftsmodelle geht. In dieser ideenfördernden Umgebung kommen regelmäßig Unternehmen verschiedenster Branchen, Startups und digitale Experten zusammen, um voneinander zu lernen und zu netzwerken.

In einer Workshop-Reihe, deren Inhalte in Kooperation mit einer renommierten Innovationsberatung entwickelt wurden, bauen die Teilnehmer Schritt für Schritt ihre Fitness in Sachen Innovationsfähigkeit aus. Vierzig Fach- und Führungskräfte, jeweils zwei pro Unternehmen, beschäftigen sich an fünf Terminen mit aktuellen Trends rund um das Thema Innovationen, erwerben Know-how zu Methoden und Instrumenten, die befähigen, den Kreativprozess zu fördern.
„Durch eine übergreifende Vernetzung sowie das gemeinsame und gegenseitige Lernen, können die Teilnehmenden Erfahrungen in der Konzeptionierung und Validierung von eigenen Ideen zu einem Minimum Viable Product (MVP) sammeln“, so Projektmanager Pamann. Damit sind sie gut gerüstet, Gelerntes in der Praxis anzuwenden und Innovationen auf den Weg zu bringen.

Kontext
Die Open Innovation City Bielefeld ist auf Initiative der Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Founders Foundation, owl maschinenbau und des Pioneers Club in 2019 ins Leben gerufen worden. Bielefeld soll in den nächsten Jahren auch mithilfe des Projekts zu einer der innovativsten Städte Europas werden. Das Prinzip der „Open Innovation“ steht für eine offene Innovationskultur, für gezielten Austausch und enge Einbindung der Menschen in Innovationsprozesse. Auf diese Weise soll in Zeiten schnellen technologischen und gesellschaftlichen Wandels die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit gestärkt werden. Open Innovation City Bielefeld ist gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt Innovation Gym ist Teil dieser Initiative und adressiert die Wirtschaft in der Region. Das neuartige kostenfreie Fortbildungsformat für Fach- und Führungskräfte basiert auf dem Konzept, Innovatoren auszubilden und so die Unternehmen in der Region zu stärken. Das erfolgt im Rahmen einer Workshop-Reihe, die von Januar bis Mai 2021 im Pioneers Club stattfindet. Vorausgesetzt die dann geltenden Hygienerichtlinien lassen ein physisches Zusammenkommen als Gruppe zu. Alternativ ist auch eine rein digitale Durchführung umsetzbar. Im Juli/August beginnt ein zweiter Durchlauf. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 

Weitere Informationen: openinnovationcity.de