Förderprogramm für moderne Digitalisierungs- und Personalpolitik

unternehmensWert:Mensch: Unternehmen können noch bis Ende 2021 eine geförderte Unternehmensberatung beginnen. Andreas Lühmann (rechts im Bild) berät zu dem Programm.

Prozesse digital beschleunigen, ein neues Mindset entwickeln oder innovative Methode zur Steigerung der Kreativität finden: Das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch (uWM) unterstützt Betriebe.

Unternehmen mit bis zu neun Beschäftigten, die sich zukunftsfest aufstellen möchten, können noch bis Ende 2021 eine geförderte Unternehmensberatung zu den Bereichen Digitalisierungs- und Personalpolitik beginnen. Im Rahmen des Programms können Unternehmen bis zu zehn Beratungstage in Anspruch nehmen. Diese werden bis zu 80 Prozent gefördert. Auch eine Beratung zur Gestaltung von HomeOffice-Strukturen oder Anpassung der Arbeitsabläufe ist möglich. Weitere denkbare Themen sind unter anderem Führung und Kommunikation, Chancengleichheit und Vielfalt, Gesundheit oder Wissen und Kompetenz. Mit dem Programmzweig unternehmensWert:Mensch plus steht auch größeren Betrieben mit bis zu 250 Beschäftigten ein weiteres Förderinstrument zur Verfügung. Bis zu zwölf Beratungstage sind möglich. Auch hier werden bis zu 80 Prozent der Beratungskosten bezuschusst. Der Förderschwerpunkt muss allerdings in der Umsetzung von Digitalisierungsstrategien liegen, die mit Hilfe eines externen Beraters erarbeitet werden.
Die Regionalagentur OWL informiert gemeinsam mit der pro Wirtschaft GT im Vorfeld der Beratung über die Fördermodalitäten. Sie ist zudem berechtigt, Förderschecks zum Beratungsbeginn auszustellen. „Der Start in eine geförderte Unternehmensberatung kann schon kurzfristig nach dem Informationsgespräch erfolgen“, sagt Andreas Lühmann, der als Berater das Programm ‚uWM‘ und ‚uWM+‘ betreut. Über Online- und Videosysteme informiert die Regionalagentur OWL auch auf Distanz kundennah.
Im Kreis Gütersloh haben bisher fast 50 Unternehmen von der Förderung durch unternehmensWert:Mensch und unternehmensWert:Mensch plus profitieren können. Beide Beratungsprogramme sind Bestandteil der ‚Fachkräfte-Offensive‘ der Bundesregierung. Sie werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds finanziert und laufen vorerst im September 2021 aus.

Weitere Infos auf:prowi-gt.de

Weitere Informationen: Andreas Lühmann:
Tel. +49 (0) 521 9673320 E-Mail: a.luehmann@regionalagentur-owl.de

Beitragsbild: ©Wavebreak-Media-Ltd-123rf

-Anzeige-