Existenzgründung

Doppelt gut in Brake

Aus der Arbeitslosigkeit heraus eine neue berufliche Existenz gründen: Wie es gelingen kann, zeigen Annelie Mühlenbernd und Claudia Mönnekes. 

Viele einstige Stammkunden kennen Annelie Mühlenbernd und Claudia Mönnekes noch von früher, als sie fast 15 Jahre bei Micke Futtermittel in Brake gearbeitet hatten. 2015 ging das Geschäft in Insolvenz, so dass beide Angestellten ihren Job verloren. Nach Arbeitslosigkeit folgten kurzfristige Beschäftigungen und Arbeitslosigkeit. Doch kein Grund für die beiden Frauen, zu verzagen. Ihr neuer Plan: das leerstehende Gebäude zu pachten und sich selbständig zu machen. Annelie Mühlenbernd mit einem Blumenladen, Claudia Mönnikes mit einem Landmarkt, in dem es außer Futtermittel und Gartenbedarf auch noch Lebensmittel wie Eier und Kartoffeln gibt.

Existenzgründung

Claudia Mönnekes, Braker Landmarkt; Viktor Banmann, Agentur für Arbeit Detmold; Annelie Mühlenbernd, Annelies Blumentöpfchen (v.l.). Foto: Tanja Liebke, Agentur für Arbeit Detmold

Soweit die Idee! Und die Umsetzung?! Vermittler Viktor Banmann von der Lemgoer Geschäftsstelle der Detmolder Arbeitsagentur beriet in allen Fragen rund um die Existenzgründung. Banmann: „Existenzgründer können zur Sicherung des Lebensunterhalts und zur sozialen Sicherung in der Zeit nach der Existenzgründung einen Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit erhalten. Dazu muss die Tragfähigkeit der Existenzgründung nachgewiesen werden – durch Stellungnahme einer fachkundigen Stelle, wie beispielsweise Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, berufsständischen Kammern, Fachverbänden oder Kreditinstituten.“ Dass die Konzepte von Mönnekes und Mühlenbernd tragfähig sind, daran bestand kein Zweifel. „Beide Geschäftsfrauen sind zudem vom Fach, bringen langjährige Erfahrung mit, und haben einen festen Willen und Durchsetzungsvermögen“, schwärmt Banmann.

Der Gründungszuschuss besteht aus zwei Phasen. Die erste Phase umfasst sechs Monate. In diesem Zeitraum wird der Gründungszuschuss in Höhe des Arbeitslosengeldes I als Zuschuss gezahlt. Hinzu kommt ein monatlicher Betrag von 300 Euro zur sozialen Absicherung. Für die zweite Förderphase erfolgt eine Neubewertung: Die Arbeitsagentur prüft nochmals die Tragfähigkeit des Konzeptes mit den erzielten Ergebnissen der ersten Förderphase. Bei positiver Bewertung können weitere neun Monate mit 300 Euro zur sozialen Absicherung gefördert werden“, weiß der Vermittler.

Und wie laufen die Geschäfte in der Lemgoer Straße in Brake seit der Eröffnung im Januar dieses Jahres? „Sehr gut“, berichten Mühlenbernd und Mönnekes einstimmig. Man profitiere sehr von der einstigen Stammkundschaft, aber auch vom Durchgangsverkehr in der vielbefahrenen Straße. „Da wir genügend Parkplätze im Hof haben, kann auch jeder kurz zum Einkaufen halten“, so die 51-jährige Mönnekes, die auch noch zwei Scheunen auf dem Hof nutzt: für Pferde- und Hühnerfutter, das zum Verkauf steht. Die 57-jährige Annelie Mühlenbernd aus Voßheide von Annelies Blumentöpfchen genießt es, tagtäglich „mit grün und bunt“ zu arbeiten. Die beiden Existenzgründerinnen haben nicht nur sich selbst wieder in eine Wunscharbeit gebracht, sondern auch jeweils zwei Mitarbeiterinnen Arbeit im erlernten Beruf ermöglicht. Der gemeinsame Austausch und ein offenes Haus sind sowieso ein großes Thema beim Braker Landmarkt und Annelies Blumentöpfchen: beide Geschäfte sind nur durch eine Schiebetür getrennt, die zumeist offen steht, natürlich auch für die Kundschaft.

Informationen und die Möglichkeit zur Terminvereinbarung bei der Agentur für Arbeit:
Tel.: 0800 4 5555 00 

Existenzgründungswoche in Lippe 2017 

Mit der Existenzgründungswoche der Agentur für Arbeit Detmold in Kooperation mit dem Gründungsnetzwerk: Lippe vom 19. bis 22. Juni werden die ersten Schritte in eine neue berufliche Existenz vorbereitet. Fachleute aus der Region informieren über Geschäftspläne, persönliche Absicherung, Kundengewinnung und Marketing, bis hin zum Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit Detmold.

Wer sich für eine Existenzgründung interessiert und alle Vorträge (Die Teilnahme an der Veranstaltung „Unternehmensnachfolge“ ist hierfür nicht notwendig) besucht, erhält im Anschluss eine entsprechende Bescheinigung über den Besuch der Existenzgründungswoche.

Die Existenzgründungswoche findet in der Arbeitsagentur Detmold, Wittekindstraße 2 in Detmold statt, jeweils von 9 Uhr bis 12.30 Uhr, am Donnerstag bis 14 Uhr. Eine Teilnahme ist nur nach Anmeldung bis Montag, 12. Juni, möglich: Tel: 0 52 31/ 610-222.
_____________________________________________

Das Programm im Einzelnen:

Montag, 19. Juni

  • Was gehört in einen Geschäftsplan?
    Referent: Andreas Marx, Deutsche Bank Detmold
  • Kunden finden/ Marketing
    Referentin: Angela Rehorst, Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Dienstag, 20. Juni

  • Versicherungen: So viel wie nötig, so wenig wie möglich!
    Referent: Eckhardt Maaß, Arbeitskreis Versicherungsvermittler Industrie- und Handwerkskammer Lippe zu Detmold
  • Vorbereitung auf das Bankgespräch
    Referent: Torsten Damköhler, Volksbanken in Lippe

Mittwoch, 21. Juni

  • Unternehmensnachfolge (im Rahmen des bundesweiten IHK-Aktionstages)
    Referentin: Svenja Jochens, IHK Lippe
  • Unternehmensnachfolge
    Referent: Horst Falke, Steuerberaterkammer

Donnerstag, 22. Juni

  • „Alles bleibt anders“ – eine erfolgreicher Jungunternehmerin berichtet aus der Praxis
    Referentin: Ruth Stüer, Unternehmerin und Mitglied der Wirtschaftsjunioren Lippe
  • Günstige Finanzierung, sinnvolle Fördermittel/ Gründungszuschuss
    Referenten: Alena Stolle, Sparkassen in Lippe sowie Maik Wiesekopsieker, Agentur für Arbeit Detmold
  • Nebenerwerbsgründungen
    Referentin: Silke Quentmeier, Frau und Arbeit in der Region (FAIR)
-Anzeige-