Digitalisierte Recyclingprozesse – Damit es offline besser läuft

Verschiedenste Kompetenzen und Teamwork als Erfolgsrezept: Die vier Gründer des RecyclingMonitor: Jens Tadick, Benjamin Vöge, Christian Franke und Matthias Schwarzer

In der Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft setzen viele Betriebe meist noch auf traditionelle Arbeitsprozesse. Das junge Startup RecyclingMonitor will mithilfe der Digitalisierung die Branche modernisieren.

Wo sind eigentlich meine Fahrer und Container? Wie ist der Auftragsstatus? Wie erstelle ich eine Dokumentation nach Gewerbeabfallverordnung auf Knopfdruck? Sind die Preise meiner Kunden schon dynamisch an die neue Situation angepasst? Beim Postboten kann ich digital unterschreiben – ist das nicht auch bei meinen Lieferscheinen möglich? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der digitale Assistent „Rémon“. Die smarte App, die das junge Startup RecyclingMonitor entwickelt hat, ist standortunabhängig an PC, Tablet und Smartphone einsetzbar.
„Kleine und mittelständische Recycling- und Entsorgungsbetriebe sowie Containerdienste bekommen mit „Rémon“ einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung“, sagt Matthias Schwarzer, einer der Gründer und Geschäftsführer der RecyclingMonitor GmbH und Co. KG mit Sitz in Beckum. Ziel des jungen Teams ist es, die konservative Recyclingbranche zu modernisieren und mithilfe der Digitalisierung die Kreislaufwirtschaft zu verbessern.

„Digitale Entsorgung einfach gemacht“

Das vierköpfige Gründerteam verfügt nicht nur über Know-how in Sachen Software und Digitalisierung, sondern ist auch mit den Prozessen in der Recyclingwirtschaft vertraut: Auf dieser Basis ist ein zukunftsweisendes Konzept entstanden, das von verschiedensten Kompetenzen profitiert und damit digitale Entsorgung weiterdenkt.
Die Software wird direkt aus der Praxis heraus gemeinsam mit einem zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb entwickelt, dessen Geschäftsführer Jens Tadick auch Teil des Gründerteams ist. Sämtliche Bewegungsprozesse in der Offline-Welt, von der Entfallstelle über den Schrottplatz bis hin zum Stahlwerk, werden wie  in digitaler Zwilling smart und intuitiv in der digitalen Welt abgebildet. Eine moderne Buchhaltung ist ebenfalls integriert.
Die Funktionen einer modernen Cloud-Lösung ermöglichen auch kleinen Unternehmen, ohne eigene IT-Abteilung, von den Chancen und Vorteilen zu profitieren. Live-Daten, standortunabhängige Verfügbarkeit oder auch Updates im Hintergrund und der Verzicht auf eigene Server sind entscheidende Kriterien, die die Betriebe entlasten und sie stärken, sich auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Über ihre Daten müssen sich die Nutzer keine Sorgen machen. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, alle Daten verbleiben auf deutschen Servern. „Das System ist so einfach und intuitiv, dass Mitarbeitende kein Handbuch benötigen und innerhalb von zehn Minuten starten können“, beschreibt Matthias Schwarzer einen weiteren Vorteil. Unter dem Strich profitiert der Anwender gleich mehrfach, da er weniger Zeit für Verwaltung und Dokumentation aufwenden muss und sich so verstärkt auf Beratung und Innovationen konzentrieren kann.

Beispiele für mehr Effizienz durch die App im betrieblichen Alltag gibt es genügend

Für die Vorbereitung von Audits müssen häufig diverse Unterlagen vorbereitet werden. Mit dem RecyclingMonitor, der von verschiedenen Zertifizierern als vorbildlich bezeichnet wird, sind erforderliche Dokumentationen Teil des Arbeitsalltags und effizient umsetzbar.  Routinetätigkeiten, wie das Wiegen, das von Mitarbeitern in der Verwaltung oder im Waagenhäuschen durchgeführt wird, gehören ebenfalls der Vergangenheit an. „Mit der kleinen Box ,Waagen-Connector‘ können elektronische Waagen unterschiedlicher Hersteller angebunden werden. Die erforderlichen Wiegevorgänge löst der Fahrer per Smartphone aus“, beschreibt Matthias Schwarzer.
Und auch die Interaktion des Fachentsorgers mit dem Kunden über das Kundenportal ermöglicht eine schnelle und direkte Kommunikation: „So müssen Industrieunternehmen und Entsorger bei möglichen Fehlwürfen, wenn zum Beispiel Holz im Metallschrottcontainer gelandet ist, die Fotos nicht mehr hin und her schicken. Die aufwendige Dokumentation entfällt, weil die aktuelle Situation für beide Akteure nahezu live zu sehen ist“, beschreibt Gründer Christian Franke eine weitere Arbeitserleichterung. „Hier wird digitale Entsorgung einfach gemacht.“

Weitere Informationen: www.recyclingmonitor.de

Anzeige
×
Anzeige