Der Claiminator – „MÜNSTERLAND.DAS GUTE LEBEN.“

Der Münsterland e.V. hat ein neues Erscheinungsbild vorgestellt, mit der sich das Münsterland in Zukunft gemeinsam präsentieren will. Der Claim „MÜNSTERLAND. DAS GUTE LEBEN.“ ist Teil eines Kommunikationskonzeptes, das die Region bekannter, attraktiver und stärker machen soll.


Frank van Koten ist Experte für Positionierung und Differenzierung sowie Inhaber der Strategie- und Werbeagentur Grothus van Koten Mittelstandsmarketing aus Paderborn.

Wenn die Sprache auf das Münsterland und dessen zentralen Knotenpunkt, die Stadt Münster, kommt, dann bekommen alle, die dort leben, gelebt haben oder gerne leben wollen, feuchten Glanz in ihren Augen. Sie alle schwärmen von einer Region, die in diversen Rankings zur Lebensqualität immer auf den vorderen Plätzen landet.

 Und es geht doch!

Auch Karlsruhe ist eine Stadt, in der es sich überdurchschnittlich gut leben lässt. Leser meiner Kolumne, werden sich allerdings erinnern, dass deren Pressesprecher Bernd Wnuk davon überzeugt ist, dass „kein Slogan die Vielfalt und Stärken einer dynamischen Großstadt vollständig und gleichzeitig zugespitzt wiedergeben kann.“ (Ausgabe März 2019) .
Das Münsterland macht jetzt vor, wie sich eine ganze Region plus eine dynamische Großstadt, mittels eines Claims strategisch positionieren kann. 

Westfälisch, bodenständig, gut!

Und der Claim hat es in sich, nicht nur inhaltlich, sondern mehr noch durch seine Form. Er wird gebildet von vier Wörtern plus zwei Satzzeichen. Mit Nennung der Region „MÜNSTERLAND.“ steht der Claim für sich und hat dennoch eine Aussage. „DAS GUTE LEBEN.“ wiederum bringt die zahlreichen, lebenswerten Vorzüge der Region herrlich doppeldeutig auf den Punkt. Die konsequente Großschreibung überlässt es dem Rezipienten, ob er „Das gute Leben.“ oder „Das Gute leben.“ als Aussage bevorzugt. Die beiden Satzzeichen wiederum sorgen für die richtige Betonung und runden den Claim auch optisch gelungen ab.
Klar, der Claim ist nicht besonders spezifisch. Das ist aber auch nicht sein Anspruch und Zweck.


Bewertung:
Inhalt: ***     Form / Kreativität:  ****     Zweck: ****


 

Kontext
In dieser Kolumne analysiert und bewertet Frank van Koten Claims und Slogans. Ein Claim wird, wie das Logo oder Farben, ins Unternehmensdesign integriert und erhält dadurch eine längerfristige, strategische Bedeutung. Der Slogan dagegen bezeichnet eine Aussage, die auf den eher kurzfristigen Einsatz ausgelegt ist. Er dient dazu, Kampagnen für Produkte oder Events zu bewerben. Die Kunst besteht darin in etwa zwei bis sechs Worten zu beschreiben: „Wofür steht das Unternehmen?“ Welche Persönlichkeit, Philosophie und Positionierung zeichnen es aus? www.claiminator.de