Congineer Group

Innovationstreibstoff für den Maschinenbau

Mit klarer Strategie setzt die Betron Control Systems GmbH in der Elektronik und Steuerungstechnik für mobile und stationäre Automation weiterhin Maßstäbe. Jetzt haben sich die Engeraner zu einer Technologie Allianz unter dem Namen Congineer-Group zusammengeschlossen.

Betron / Congineer Group

Die Congineer-Group als neue starke Marke: Auf der FMB Zuliefermesse Maschinenbau präsentierten sich die Partner erstmals der Öffentlichkeit. Foto: Betron

Fünf Jahre nach dem erfolgreichen Neustart glänzt die Gesellschaft auch im Jahr 2016 mit guten Geschäftszahlen. Mit einem Jahresumsatz von rund 7,3 Millionen Euro wurde erstmals die sieben Millionen Euro Marke übertroffen und so ein erfreuliches Plus von rund sechs Prozent zum Vorjahr erwirtschaftet. „Wir sind stolz auf unsere gute wirtschaftliche Lage mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 75 Prozent und die guten Vertriebsergebnisse, die sich auch in einer verbreiterten und stetig wachsenden Kundenstruktur zeigen. Unsere Unternehmenskultur stimmt, dass spiegeln auch die steigenden Mitarbeiterzahlen“, resümiert Alf Peters, einer der drei Geschäftsführer der Gesellschaft.

Um weiterhin so erfolgreich am Markt zu agieren, gelte es, ständig den Markt zu beobachten, sich auszutauschen und permanent Feintunings an der Strategie vorzunehmen. Das war bereits 2011 der Fall, als sich Betron ganz bewusst an regionalen Partnern beteiligt hat und damit die Wertschöpfungskette rund um die elektronische Steuerung aus einer Hand abbilden konnte. Daran anknüpfend wurde die Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr mit zwei weiteren Unternehmen zielgerichtet ergänzt. Mitte 2016 entstand die Idee, dem partnerschaftlichen Zusammenarbeiten in der Gruppe auch einen gemeinsamen Namen zu verleihen. „Damit wollen wir unseren Partnern die Gelegenheit geben, sich zu positionieren und auch nach außen zu demonstrieren, dass hinter jedem einzelnen Unternehmen nicht nur die Betron GmbH, sondern ein starker Verbund steht“, sagt Heinz-Hermann Welscher, Geschäftsführer Vertrieb und Technik. Denn erfolgreich sei Betron nicht nur durch große Innovationskraft, hohe Entwicklungsgeschwindigkeit und starke Kundennähe, sondern insbesondere durch die Bildung eines regionalen Unternehmensverbundes, der über eine breitgefächerte technische Kompetenz verfügt. „Auf diese Weise können zusätzliche Synergien geschaffen werden“, so Welscher weiter.

Betron-Group becomes Congineer-Group

Betron / Congineer Group

Die Technologie-Allianz steht für hohe Innovationskraft und breite technische Kompetenz. Foto: Betron

Eine gemeinsame, unternehmensübergreifende Strategie spiegelt sich nun auch in einem einheitlichen Namen wider. „Um nach außen sichtbar zu machen, dass wir als Gruppe partnerschaftliches Zusammenarbeiten auf Augenhöhe definieren, haben wir beschlossen, uns vom Begriff Betron-Group zu verabschieden“, so Olav Stieghorst, ebenfalls Geschäftsführer der Betron GmbH. Daher wurde gemeinsam mit den Kollegen der rokatec Kabelkonfektion GmbH/Emlichheim, der Rautec Automatisierungs- und Prozeßleittechnik GmbH/Bielefeld und der EFL Elektronik GmbH/Enger die „Congineer Group“ ins Leben gerufen. Congineer verbindet Leistungen und Technologien aus den Bereichen Elektronik und Steuerungstechnik und bildet die komplette Wertschöpfungskette ab: von der Beratung, Planung und verschiedensten Ingenieursleistungen über die lösungsorientierte Umsetzung bis zur Implementierung. Außerdem steht Congineer aktuell für gut 200 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 20 Millionen Euro, Tendenz wachsend.

„Wir stehen für technologische Schubkraft, die auf Partnerschaft und Vertrauen basiert“

Der neue Name erleichtert in vielerlei Hinsicht einen einheitlichen Auftritt, wie zum Beispiel bei Messepräsenzen. Alle Mitglieder finden sich hier wieder und vervollständigen das Profil einer erfolgreichen Gruppe.
Gelungene Premiere für den neuen Auftritt war bereits auf der FMB Zuliefermesse Maschinenbau im November 2016. Hier konnten die Partner beweisen, dass gemeinsames Handeln und der Teamgedanke keine Worthülsen sind, sondern von allen Kollegen gelebt wird.
Die Messeaktivitäten für dieses Jahr sind bereits gebucht: Ende April zeigt die Congineer Group ihr Know-how auf der Hannover Messe, im November erneut auf der FMB und Mitte November auf der Agritechnica.

Einen gemeinsamen Wunsch haben die Partner der Congineer-Group noch am Ende des letzten Jahres geäußert: „Ein Maschinenbauunternehmen aus der Region wäre die richtige, strategische Ergänzung des neuen Verbundes. An der Erfüllung dieses Wunsches arbeiten wir. Hier sind wir natürlich offen“, so Alf Peters.

-Anzeige-