Brandschutz Zentrale: Der Feuerlöscher im Abo

Brandschutz einfach gemacht: Die Gründer Dr. Palle Klante und Alexander Rüsing bieten Feuerlöscher im Abo-Modell zur Miete inklusive aller notwendigen Wartungen.

Den Brandschutz verändern: Das ist die Motivation des Startups Brandschutz Zentrale mit Sitz in Bielefeld. Auf welcher Idee ihr Geschäftsmodell basiert, erläutern die beiden Gründer Dr. Palle Klante und Alexander Rüsing.

Wie hat sich aus Ihrer Idee die Leidenschaft entwickelt, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Alexander Rüsing: Ob tatsächlich die Idee zuerst da war, ist gar nicht sicher. Das lief eher parallel. Sicherlich war der Gedanke, etwas Eigenes zu schaffen und selbst zu gestalten, immer vorhanden. Die Idee folgte danach und ein Stück weit auch zufällig. Das reichte natürlich noch nicht zur Gründung. Vielmehr sind wir eine Validierungsphase durchlaufen, in der wir am Markt geprüft haben, wie das Problem wirklich aussieht, und ob die Idee die Lösung dafür ein kann. Die Ergebnisse waren für uns überzeugend. Dann war uns sehr schnell klar, dass wir aus der Idee eine Gründung vollziehen wollen.

Welche Lösungsmöglichkeiten bieten Sie und wo liegt der Nutzen?

Dr. Palle Klante: Wir machen Brandschutz einfach. Insbesondere für Kleinst- und Kleinunternehmen, aber auch für Privatpersonen. In diesem Umfeld gibt es viele Regularien und Verpflichtungen. Zum Markteinstieg bieten wir Feuerlöscher im Abo für diese sogenannten „kleinen Einheiten“. Feuerlöscher zu kaufen, ist für unsere Zielgruppe sehr einfach. Die regelmäßige Wartung jedoch nicht. Alle zwei Jahre muss man sich neu darum kümmern. Bei sehr großen Unternehmen findet sich dafür ein Fachbetrieb. Bei unserer Zielgruppe ist jedoch das Kostenverhältnis aus Anfahrts- zu Wartungskosten eher ungünstig. Das lohnt sich nach traditioneller Vorgehensweise weder für den Kunden noch für den Fachbetrieb.

Hatten Sie Probleme bei der Finanzierung?

Alexander Rüsing: Die Investaktivitäten liefen bisher ganz gut. Wir hatten bereits in der Gründungsphase Kontakt zu einem Business Angel, der früh investiert hat. So waren wir die ersten Monate abgesichert. Ein Wandeldarlehen hat uns danach noch einmal geholfen, eine Investrunde zu planen und durchzuführen. Insgesamt haben wir von unserem Netzwerk profitiert, entsprechende Business Angel und VCs zu finden. Die Nähe zur Founders Foundation war dabei auch sehr hilfreich. Es gab viele Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Wie viele Mitarbeiter haben Sie bzw. wie wollen Sie Ihr Personal rekrutieren?

Dr. Palle Klante: Wir benötigen vor allem Unterstützung im Bereich Marketing, Sales und Operations. Dazu werden wir das eigene Netzwerk, Kontakte aus der Founders Foundation, der Uni, etc. nutzen, aber auch ganz gezielt nach einzelnen Personen schauen, die die richtige Expertise mitbringen. Beispielsweise Personen, die ähnliche Geschäftsmodelle in anderen Branchen bereits ausprobiert haben oder die Zielgruppe gut verstehen.

Haben Sie den Markteintritt schon vollzogen bzw. wann soll der Markteintritt erfolgen?

Alexander Rüsing: Wir sind Anfang März vergangenen Jahres live gegangen. Nach einigen Validierungsrunden haben wir uns dann ab Mai auf unser Kernprodukt, den Feuerlöscher im Abo, konzentriert. Die Ausgangsbasis ist gut, dennoch feilen wir mit wachsender Erkenntnis ständig am Produkt weiter.

Mit welchen Problemen / Herausforderungen beschäftigen Sie sich aktuell?

Dr. Palle Klante: Zurzeit stehen zahlreiche Aufgaben im Fokus. Schon unser Geschäftsmodell an sich stellt uns vor einige logistische Herausforderungen. Zudem müssen Kunden akquiriert und unser Produkt kontinuierlich verbessert werden. Dabei hilft uns natürlich jeder Kundenkontakt. Auch acht Monate nach dem Start generieren wir immer wieder neue Erkenntnisse und Einsichten. Wir haben noch Einiges vor und streben auch eine Erweiterung des Geschäftsmodells an. Wichtig ist, sich nun nicht im operativen Tagesgeschäft zu verlieren, sondern weiter den nächsten Schritt zu gehen.

Was war für Sie bisher der größte Erfolg?

Alexander Rüsing: Die Erfolge wachsen mit der Zeit. Am Anfang haben wir uns sehr gefreut, als wir den ersten Zehn-Jahres-Vertrag abgeschlossen haben. Und dann hat man natürlich regelmäßig Durchbrüche bei den Key Performance Indikatoren (KPIs). So wie es am Anfang nur ein Löscher war, werden dann natürlich auch Aufträge gefeiert, die 100 oder mehr Feuerlöscher umfassen. Kürzlich kam sogar ein Auftrag rein, mit dem Zehnfachen des normalerweise kalkulierten Volumens. Da wird einem noch einmal klar, welches Potential in diesem Geschäftsmodell noch schlummert.

Sind Sie mit der bisherigen Entwicklung zufrieden?

Dr. Palle Klante: Ja, sehr.

Anzeige